PTZ-Kameras und PTZ-Dome-Kameras

Eine PTZ-Kamera oder eine PTZ-Dome-Kamera lässt sich manuell oder automatisch schwenken und neigen und kann einen Bereich oder ein Objekt vergrößert oder verkleinert darstellen. Alle PTZ-Befehle werden über dasselbe Netzwerkkabel wie die Videodaten gesendet. Im Gegensatz zu einer analogen PTZ-Kamera müssen keine zusätzlichen RS-485-Kabel verlegt werden.

Eine PTZ-Kamera bzw. PTZ-Dome-Kamera kann unter anderem folgende Funktionen umfassen:

  • Elektronischer Bildstabilisator (Electronic Image Stabilization, kurz EIS). Bei Außeninstallationen sind PTZ-Dome-Kameras mit Zoomfaktoren über 20x empfindlicher gegenüber Erschütterungen und Bewegungen, die durch Verkehrslasten oder Wind verursacht werden. Mithilfe von EIS können die durch Erschütterungen erzeugten Effekte reduziert werden, wodurch die Videoaufnahmen von größerem Nutzen sind. Darüber hinaus reduziert EIS aber auch die Dateigröße des komprimierten Bildes und spart dadurch wertvollen Speicherplatz.
  • Privacy Masking. Das Privacy Masking, mit dem bestimmte Bereiche einer Szene ausgeblendet bzw. maskiert und somit nicht angezeigt und aufgezeichnet werden können, steht in verschiedenen Netzwerk-Videoprodukten zur Verfügung. In einer PTZ- oder PTZ-Dome-Kamera kann der Privacy-Masking-Bereich auch dann beibehalten werden, wenn sich das Sichtfeld der Kamera ändert, da der maskierte Bereich mit dem Koordinatensystem verschoben wird.
    Voreingestellte Positionen: Viele PTZ- und PTZ-Dome-Kameras ermöglichen das Programmieren einer gewissen Anzahl an voreingestellten Positionen, in der Regel zwischen 20 und 100. Sobald diese voreingestellten Positionen in der Kamera festgelegt wurden, kann der Bediener über die Auswahl dieser Positionen schnell von einer Position zur nächsten wechseln.
  • E-flip. Wenn eine PTZ-Dome-Kamera z. B. an der Decke eines Einzelhandelsgeschäfts befestigt ist und eine Person verfolgt, die direkt unterhalb der Kamera vorbeiläuft, würden beim Weiterverfolgen der Person die Bilder ohne die E-Flip-Funktion auf dem Kopf stehend angezeigt werden. E-Flip dreht Bilder in diesen Fällen elektronisch um 180 Grad. Dieser Vorgang erfolgt automatisch und wird vom Bediener nicht bemerkt.
  • Auto-flip. PTZ-Kameras können im Gegensatz zu PTZ-Dome-Kameras normalerweise keinen vollständigen Schwenkvorgang von 360 Grad ausführen, da eine mechanische Sperre eine kontinuierliche kreisförmige Bewegung verhindert. Dank der Auto-Flip-Funktion ist bei einer PTZ-Netzwerk-Kamera jedoch ein sofortiges Umwenden des Kamerakopfes um 180 Grad und damit das Schwenken über den Nullpunkt hinaus möglich. Daher kann die Kamera Personen oder Objekte unabhängig von der Bewegungsrichtung weiterverfolgen.
  • Automatische Nachführung. Die automatische Nachführung ist eine intelligente Videofunktion, die eine Person oder ein Fahrzeug in Bewegung automatisch erkennt und diese bzw. dieses innerhalb des Abdeckungsbereichs der Kamera verfolgt. Die automatische Nachführung ist vor allem in Situationen der unbemannten Videoüberwachung von Vorteil, in denen die gelegentliche Anwesenheit von Personen oder Fahrzeugen besonderer Aufmerksamkeit bedarf. Mit dieser Funktion werden die Kosten des Überwachungssystems deutlich reduziert, da weniger Kameras für die Abdeckung einer Szene erforderlich sind. Zudem erhöht sie die Effektivität der Lösung, da sie es der PTZ- oder PTZ-Dome-Kamera ermöglicht, Bereiche einer Szene mit Aktivität aufzuzeichnen.